Erstellung von Online-Calls to Action

Mithilfe eines Online-Call to Action gibst du Nutzern die Möglichkeit, deine Bemühungen aktiv zu unterstützen, zum Beispiel durch das Unterschreiben einer Petition oder das Teilen ihrer persönlichen Geschichte.

Die Organisation

1,000 Days

Die Organisation 1,000 Days kämpft in den USA und weltweit für eine gesunde Ernährung von Frauen und Kindern in den ersten 1.000 Tagen – also von der Schwangerschaft bis hin zum zweiten Geburtstag eines Kindes. Dieses Ziel spielt auch im Hinblick auf die Gesetzgebung und staatliche Finanzierung eine große Rolle.

Kampagnenziele

Fehl- und Mangelernährung durch Gesetzesverbesserungen und den Wandel kultureller Normen bekämpfen

Der Fokus der Kampagne lag darauf, so viele Menschen in den USA wie möglich dazu zu bewegen, sich für einen Gesetzesentwurf zur Einführung einer bezahlten Elternzeit und für das Ernährungsprogramm „WIC“ (Woman, Infants and Children) der US-amerikanischen Regierung einzusetzen. 1,000 Days erstellte Kampagnen, mit denen Facebook-Nutzer informiert und zum Ausführen von Handlungen mobilisiert werden sollten, um auf diese Weise für die Verabschiedung von Gesetzen zu sorgen, durch die die Ernährungsweise von Müttern und Kindern sowie der allgemeine Gesundheitszustand verbessert werden.

Wirkung

1,000 Days baute auf Facebook eine Community aus werdenden und frischgebackenen Müttern, Eltern von Kleinkindern und Unterstützern auf, die an Themen interessiert sind, die Frauen und Kinder betreffen.

  1. Nutzern wurde die Gelegenheit gegeben, ihre persönliche Geschichte und ihre Erfahrungen mit dem Stillen, den die Elternzeit regelnden Gesetzen und dem WIC-Programm zu teilen. Dadurch kamen Tausende Geschichten zusammen (die in ca. 15.000 Kommentaren geteilt wurden) und Dutzende davon wurden mit der wachsenden Community von 1,000 Days geteilt.
  2. Die Organisation sammelte über 230.000 Unterschriften von Personen, die sich damit für eine bezahlte Elternzeit und das WIC-Programm aussprechen. Diese Unterschriften sollen den Mitgliedern des Kongresses der Vereinigten Staaten vorgelegt werden. Außerdem sammelte sie über 200.000 E-Mail-Adressen von Unterstützern, um weiterhin mit Unterstützern interagieren, Handlungsaufrufe teilen und Informationen zu Kampagnen weiterleiten zu können.
  3. 1,000 Days vergrößerte außerdem ihre Facebook-Community innerhalb von vier Monaten von 3.000 auf 85.000.

Vorgehensweise

  1. Seitenbeiträge: Die Organisation postete auf ihrer Facebook-Seite regelmäßig Beiträge (1 bis 3 pro Tag) zur bezahlten Elternzeit und dem WIC-Programm; dazu gehörten auch das Teilen von Bildern, Grafiken, Statistiken, Schlagzeilen und Geschichten.
  2. Petitionen: Die Organisation postete Petitionen für eine bezahlte Elternzeit und das WIC-Programm. Sie sammelte außerdem E-Mail-Adressen von Unterstützern, welche die Petition unterschrieben, und begann damit, an Custom Audiences gerichtete Facebook-Beiträge mit zusätzlichen E-Mails zu ergänzen.
  3. Retargeting: Die Organisation sprach die Personen erneut an, welche die Petition unterschrieben hatten, um sich bei ihnen zu bedanken und sie über Facebook über die bezahlte Elternzeit und das WIC-Programm auf dem Laufenden zu halten.

Kampagnengestaltung

1,000 Days verknüpfte sich durch Geschichten zu Gesetzen, die ihr Ziel verfehlt bzw. erfüllt haben, sowie durch das Teilen von wachrüttelnden Statistiken zur bezahlten Elternzeit und dem WIC-Programm mit ihrer Zielgruppe, um auf diese Weise dafür zu kämpfen, dass Mütter und Kinder gesund in ihr neues Leben starten können. 1,000 Days hoffte, Mütter zu erreichen, mehr Bewusstsein zu schaffen, die Beitragsinteraktion zu erhöhen und mehr Unterschriften für Petitionen zu erhalten, indem es den alltäglichen Hürden und Siegen von Frauen ein Gesicht gab. Die persönlichen Geschichten dienten außerdem dazu, den Kongressmitgliedern deutlich zu machen, dass ihre Gesetze einen großen Einfluss auf das Leben von Familien haben.

Lehren aus der Kampagne

  1. Verwende Petitionen: Mit Petitionen lässt sich nicht nur auf Thematiken aufmerksam machen, sondern sie geben Nutzern auch die Möglichkeit, mit deinen Inhalten zu interagieren, und deine Organisation kann durch sie E-Mail-Adressen sammeln.
  2. Sprich deine Zielgruppe an: Mithilfe von Facebook identifizierte 1,000 Days die Zielgruppen, denen – angesichts ihrer Werte – die Thematik wahrscheinlich am Herzen liegt, und testete anschließend Inhalte, um ihr Messaging einzugrenzen. 1,000 Days konnte mit Lookalike Audiences, interessenbasiertem Targeting und Targeting nach demografischen Angaben, zum Beispiel durch das Ansprechen von Schwangeren und frischgebackenen Müttern, Erfolge verzeichnen.
  3. Nutze Kommentare: Indem du in den Nutzerkommentaren Geschichten sammelst und mit Personen, die einen Kommentar hinterlassen, in Verbindung trittst, um für das Teilen ihrer Geschichten und Bilder um Erlaubnis zu bitten, kannst du effektiv Inhalte sammeln.

To help personalize content, tailor and measure ads, and provide a safer experience, we use cookies. By clicking or navigating the site, you agree to allow our collection of information on and off Facebook through cookies. Learn more, including about available controls: Cookies Policy