Bitte Menschen um ihr Engagement

Deine Message soll sich herumsprechen. Bringe deine Ziele deutlich zum Ausdruck und zeige deinen Unterstützern, wie sie diese Botschaft verbreiten können.

Definiere weiterführende Handlungen

Es kann sehr effektiv sein, Menschen online für ein Anliegen zu sensibilisieren, wenn du viele Menschen zur Unterstützung eines Anliegens benötigst. Dabei kann es sich zum Beispiel darum handeln, öffentlich eine Gesetzgebung oder die kulturelle Akzeptanz einer marginalisierten Gruppe zu fordern. Wenn du deiner Facebook-Community online konkrete Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellst, hilft dir das dabei, neue Personen für deine Organisation zu interessieren. Zudem erhalten Unterstützer schnell und einfach die Möglichkeit, aktiv zu werden und deine Botschaft weiterzuverbreiten. Bitte Menschen darum, online aktiv zu werden, indem sie zum Beispiel:

  • einen Beitrag, ein Foto, ein Video, einen Artikel oder eine Infografik von deiner Seite teilen.
  • ihr Profilbild ändern.
  • ein Versprechen unterzeichnen.
  • einen Brief markieren, per E-Mail senden oder unterzeichnen, um eine Person des öffentlichen Lebens zu unterstützen oder dieser zu danken.
  • ein T-Shirt oder einen anderen Artikel erwerben.
  • Beiträge zu deinem Anliegen veröffentlichen, um Freunde darüber zu informieren.
  • eine persönliche Geschichte teilen, die mit deinem Anliegen in Verbindung steht.

Manchmal sind Menschen dazu bereit, sofort aktiv zu werden. Doch manchmal möchten deine Seitenabonnenten möglicherweise auch mehr erfahren, bevor sie sich für eine Teilnahme entscheiden. Probiere unterschiedliche Ansätze und Level für dein Anliegen aus, um herauszufinden, was für deine Community am besten geeignet ist.

Erstelle deinen Call to Action

Wenn du Menschen zum Handeln bewegen möchtest, geht es nicht nur darum, worum du bittest, sondern auch, wie du darum bittest. Wie du einen Call to Action konzipierst, ist wichtig. Wenn du einen Call to Action auf Facebook erstellst, solltest du einige Aspekte beachten.

  1. Wende dich an die richtigen Personen. Stimme deine Nachrichten genau ab und mache sie für Personen relevant, die besonders an den Problemen interessiert sind, die du lösen möchtest. Finde heraus, wen du erreichen möchtest und wie du deine Zielgruppe erreichen kannst.
  2. Definiere das Problem. Stelle ein klar umrissenes Problem dar, das Emotionen hervorruft. Wenn du ein Problem so beschreibst, dass es Emotionen hervorruft, fühlen sich Menschen ganz automatisch dazu inspiriert, eine Lösung zu finden. Ein klar definiertes Problem ermöglicht zudem Rückschlüsse darauf, wie sich die Hilfe einer Person konkret auswirken kann.
  3. Biete eine spezifische Handlungsmöglichkeit an. Biete den Menschen eine spezifische Handlungsmöglichkeit als Reaktion auf das Problem an. Formuliere möglichst knapp und mache deutlich, was genau die Menschen tun sollen.
  4. Mache es den Menschen möglichst leicht. Versuche es den Menschen leicht zu machen, aktiv zu werden. Je weniger Klicks, Schritte oder Entscheidungen erforderlich sind, desto wahrscheinlicher werden Handlungen auch abgeschlossen. Wenn du Personen auf eine Webseite oder Plattform Dritter leitest, solltest du sie direkt zu der Seite führen, auf der sie aktiv werden können. Wiederhole deinen einen, klar formulierten Call to Action oben auf der Seite, auf die du die Personen leitest. Platziere Buttons oder Formulare zum Aktivwerden im oberen Bereich der Seite. Andere Inhalte sollten nur in geringem Umfang und unterhalb des Call to Action vertreten sein.
In diesem Beispiel ist mit „PETITION UNTERZEICHNEN“ ein besonders prägnanter Call to Action enthalten, sodass die Leser schnell wissen, was zu tun ist.
Dieser Beitrag ist weniger direkt und emotional fesselnd als der Beitrag links.

TIPP: Wenn deine Mission komplex ist, versuche, sie in kleinere Ziele zu untergliedern, die mit individuellen Calls to Action verbunden werden können. Je genauer du dein Anliegen kommunizierst, desto leichter ist es für Teilnehmer ersichtlich, wie ihr Handeln einen Unterschied machen kann.

Zeige den Bedarf auf

Menschen werden online aktiv, wenn sie glauben, dass ihr Handeln im echten Leben etwas bewirkt. Deine Bitte um Unterstützung sollte ambitioniert, jedoch realistisch ausfallen. Beschreibe, welche Veränderungen du anstrebst, wie diese zu bewerkstelligen sind und wie Menschen mit ihren Handlungen dazu beitragen können.

  • Verwende Beispiele. Zeige Veränderungspotenzial auf, indem du dich auf vergangene Ereignisse beziehst, bei denen viele Menschen aktiv wurden und greifbare Ergebnisse erzielten. Du könntest beispielsweise von einer Petition an das Weiße Haus berichten, die in 30 Tagen mehr als 100.000 Unterschriften sammelte und daraufhin eine offizielle Antwort erhielt. Ein weiteres Beispiel ist eine Sammelaktion, bei der 100 Millionen Dollar für den Kampf gegen ALS zusammenkamen – all dies dank der Hilfe von Menschen, die Videos erstellten und Freunde zur Teilnahme bewegten.
  • Versuche, dich in deine Zielgruppe hineinzuversetzen. Für dich ist es möglicherweise offensichtlich, warum Menschen sich für dein Anliegen interessieren und aktiv werden sollten. Doch deine Zielgruppe verwendet mit großer Wahrscheinlichkeit nicht so viel Zeit darauf, sich über dein Anliegen zu informieren, wie du das tust. Denke über Argumente nach, die sie überzeugen könnten, damit du sie dort abholen kannst, wo sie gerade sind.
  • Stelle Wesentliches klar und deutlich heraus. Der Call to Action sollte klar und deutlich zu erkennen sein. Setze dein Anliegen in einen angemessenen Kontext, damit Menschen verstehen können, warum sie aktiv werden sollen. Stelle jedoch sicher, dass der Call to Action gut zu sehen ist.

Inspiriere Menschen, ihre Geschichten zu teilen

Viele Kampagnen fordern Menschen dazu auf, ihre eigenen Geschichten und Gedanken zu posten. Beiträge von deinen Unterstützern sind besonders wirkungsvoll, denn sie zeigen, warum dein Anliegen für Einzelne von Bedeutung ist. Außerdem erfahren auch die Freunde von Personen von deinem Anliegen und können Ruf und Following deiner Organisation verbessern. Ermutige Menschen dazu, deine Kampagnen um ihre eigene Stimme zu bereichern.

Gib Beispiele

Gib ein authentisches Beispiel für die Art von Inhalten, die Menschen teilen sollen. Dabei kann es sich um eine Geschichte, ein Zitat, ein Foto oder ein Video von einem Mitglied deines Teams oder deiner Community handeln. Wenn du regelmäßig Beispiele teilst, kann das auch andere Personen zum Teilen von Inhalten inspirieren. Wenn du Beispiele teilst, solltest du dir darüber Gedanken machen, welche Art von Inhalten Personen in der Regel mit ihren Freunden auf Facebook teilen. Gibt es einen Hashtag oder ein Logo, mit dem Beiträge als Teil deiner Kampagne gekennzeichnet werden? Kannst du Personen das Teilen von hochwertigen Fotos und Videos erleichtern, indem du eine entsprechende Aufforderung und Kurzanleitung bereitstellst?

speak-out-examples

TIPP: Versuche, Menschen sowohl direkt als auch indirekt zum Teilen von persönlichen Geschichten zu inspirieren. Einige Communitys reagieren positiv auf direkte Anfragen, wohingegen andere ein organisches Teilen von Inhalten bevorzugen.

Finde bereits erstellte Inhalte

Menschen treten möglicherweise nicht immer mit dir in Kontakt, wenn sie eine Geschichte teilen möchten, die mit deinem Anliegen oder deiner Organisation in Zusammenhang steht. Sieh dich nach tollen Geschichten um, die für deine Arbeit relevant sind. Hier sind einige Möglichkeiten, um sie zu finden:

  • Suche. Halte nach Inhalten Ausschau, indem du über die Suchleiste nach dem Namen deiner Organisation und relevanten Stichwörtern auf Facebook und Instagram suchst.
  • Markierungen. Personen können deine Seite markieren, indem sie @ vor dem Namen deiner Seite eingeben und deine Seite aus einem Dropdown-Menü auswählen. Rufe die Tools für Seitenadministratoren auf und wähle dann „Aktivität“ unter „Benachrichtigungen“ aus, um dir Beiträge anzusehen, in denen deine Seite markiert ist.
  • Hashtags. Suche nach Hashtags, die mit deinem Anliegen in Zusammenhang stehen, um für deine Organisation relevante Inhalte zu finden, auch wenn diese nicht erwähnt wird.
  • Kommentare. Lies die Kommentare zu deinen eigenen Seitenbeiträgen. Du kannst eine Unterhaltung beginnen, indem du auf Kommentare antwortest und fragst, ob eine Person eine Geschichte hat, die sie gerne teilen möchte. Wenn du eine Geschichte, ein Foto oder ein Video findest, die bzw. das jemand gepostet hat, kannst du dich und deine Organisation vorstellen, indem du den Beitrag kommentierst oder der Person eine private Nachricht sendest. Erkundige dich nach weiteren Hintergründen und bitte die Person um Einwilligung zum Teilen der Geschichte auf deiner Seite. Wenn du die Geschichte einer anderen Person teilst, weise auf den Inhaltsersteller hin und danke der Person. Dies gilt nicht für den Fall, dass die Person anonym bleiben möchte.

Würdige Beiträge in angemessener Form

Wenn du Personen besonders hervorhebst und ihnen für ihre Beiträge dankst, kann dies eine gute Möglichkeit sein, Anerkennung auszusprechen und andere Personen zum Teilen von Inhalten zu motivieren. Du kannst Geschichten, Fotos, Videos und Zitate von Unterstützern gut sichtbar auf deiner Seite und Webseite präsentieren. Außerdem kannst du es in Erwägung ziehen, besonders aktiven Unterstützern zusätzlich Anerkennung auszusprechen. Du könntest sie beispielsweise bei einer öffentlichen Veranstaltung erwähnen, ihnen von einer bekannten Person auf Facebook danken lassen oder ihre Geschichte in einer Presseankündigung teilen. Möglicherweise gefällt deiner Community auch ein freundschaftlicher Wettbewerb, in dem du die aktivsten und kreativsten Teilnehmer auszeichnest.

celebrate contributions

Weiter

Gewinne aktive Teilnehmer