Weitere Menschen mit Werbung erreichen

Werbeanzeigen auf Facebook sind eine kostenpflichtige Möglichkeit, Content mit einer spezifischen Zielgruppe zu teilen.

Warum Werbeanzeigen?

Mit Werbeanzeigen auf Facebook erreichst du die Menschen, die dir zum Erfolg deiner Mission verhelfen können. Du kannst dein Ziel und deine Zielgruppe auswählen. Facebook liefert deine Werbeanzeigen dann auf eine für deine gewünschten Ergebnisse optimierte Art aus. Du kannst Werbeanzeigen auf Facebook mit jedem Budget schalten – schon ab 5 US-Dollar. Im Folgenden erfährst du, wie du eine Strategie für deine Werbeanzeigen erstellst. Antworten auf Fragen zu den Grundlagen der Werbeanzeigenerstellung findest du auf der Werbeanzeigen-Seite.

Elemente einer Werbekampagnenstrategie

Du musst mehrere Aspekte beim Erstellen deiner Werbestrategie auf Facebook berücksichtigen:

  • Ziel. Welches Organisationsziel soll deine Werbeanzeige unterstützen?
  • Zielgruppe. Welche Personengruppe soll deine Werbeanzeigen sehen?
  • Budget. Welchen Geldbetrag möchtest du in Relation zu der Anzahl der Personen ausgeben, die du erreichen möchtest?
  • Gestaltung der Werbeanzeige. Der Text sowie die Bilder, Posts, Grafiken, Videos und Links in deinen Werbeanzeigen
  • Kennzahlen. Welche Kennzahlen misst du, um die Performance deiner Werbeanzeigen zu ermitteln?

Wähle dein Ziel aus

Du kannst ein Ziel für jede von dir erstellte Werbekampagne auswählen. Dein Ziel wirkt sich auf das Format deiner Werbeanzeigen und die jeweilige Zielgruppe aus. Facebook zeigt deine Werbeanzeigen den Personen, die am ehesten die gewünschte Handlung ausführen. Wenn du beispielsweise erreichen möchtest, dass Personen sich ein Video ansehen, zeigen wir deine Werbeanzeige den Menschen, die sich häufig Videos in ihrem News Feed ansehen.

Ziele

Die kannst die folgenden Werbeziele im Werbeanzeigenmanager auswählen. Bedenke bei der Auswahl deines Ziels die Kampagnenziele und überlege, wie Werbeanzeigen zum Erreichen dieser Ziele beitragen können.

Wähle eine Zielgruppe aus

So wählst du deine Zielgruppe aus

Bei der Auswahl der Zielgruppe deiner Werbekampagne musst du einige Hauptaspekte berücksichtigen:

  • Wen musst du erreichen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen?
  • Wer reagiert am ehesten positiv auf deine Calls to Action?

Wenn du dir am Anfang nicht sicher bist, wähle eine Zielgruppe aus, die den Personen ähnelt, die deine Seite mit „Gefällt mir“ markiert haben. Du kannst aber auch eine breite Zielgruppe auswählen, um zu ermitteln, welche Personentypen am meisten mit deinen Werbeanzeigen interagieren. Du kannst sogar dieselbe Werbeanzeige an verschiedene Personengruppen senden, um zu erfahren, welche Zielgruppe am besten reagiert. Weitere Informationen zu deinen vorhandenen Abonnenten findest du in deinen Seiten-Insights.

Targeting-Optionen

Du kannst aus mehr als 1.000 Zielgruppenmerkmalen wählen, einschließlich folgender Dinge:

  • Standort. Erreiche Menschen in Städten, Ländern und Gemeinden, in denen du aktiv bist. Wenn du z. B. eine örtliche gemeinnützige Organisation vertrittst, kannst du Werbeanzeigen den Menschen in deiner Nähe anzeigen.
  • Demografische Daten. Wähle eine Altersgruppe, ein Geschlecht, einen Ausbildungsgrad und mehr aus. Du kannst z. B. unterschiedliche Werbeanzeigen erstellen, die für unterschiedliche Altersgruppen oder Geschlechter relevant sind.
  • Interessen. Erreiche Menschen auf Basis ihrer Interessen, Hobbys und Seiten, die sie auf Facebook mit „Gefällt mir“ markiert haben. Wenn du beispielsweise neue Helfer ansprechen möchtest, kannst du Personen erreichen, die ein Interesse an „ehrenamtliche Arbeit“ bekundet und die Seiten von ähnlichen Organisationen wie deiner mit „Gefällt mir“ markiert haben.
  • Verhaltensweisen. Finde Menschen auf Basis ihrer Käufe, ihrer Gerätenutzung und anderer Aktivitäten. Wenn du z. B. eine App für deinen guten Zweck entwickelt hast, kannst du Menschen ansprechen, die Erstanwender sind oder einen bestimmten Telefontyp verwenden.
  • Verbindungen. Spreche direkt Personen an, die mit deiner Seite, deiner Veranstaltung oder deiner App verbunden sind, sowie deren Freunde. Du kannst beispielsweise eine Veranstaltung hervorheben, indem du Freunde von Teilnehmern dieser Veranstaltung mit Werbeanzeigen ansprichst.

Ja nach deinen Anforderungen kannst du auch diese erweiterten Zielgruppenoptionen verwenden:

  • Custom Audiences. Erstelle Zielgruppen basierend auf Daten zu Spendern, ehrenamtlichen Mitarbeitern, E-Mails und Webseiten-Traffic, die dir bereits vorliegen. So könntest du beispielsweise aktuelle Spender während einer bestimmten Jahreszeit auf Facebook ansprechen und zum Spenden ermutigen. Custom Audience eignen sich hervorragend dazu, bestehende Unterstützer zu erreichen. Viele gemeinnützige Organisationen finden dieses Tool sehr nützlich. Erfahre mehr über das Erstellen einer Custom Audience.
  • Lookalike Audiences. Erstelle Zielgruppen mit ähnlichen Merkmalen wie denen einer dir wichtigen Gruppe, wie deine bestehenden Abonnenten oder E-Mail-Listen. Du könntest beispielsweise mehr Personen zu deiner Webseite leiten, indem du eine Zielgruppe mit ähnlichen demografischen Daten oder Interessen wie bisherige Besucher ansprichst. Erfahre mehr über das Erstellen einer Lookalike Audience.

Größe der Zielgruppe

Wenn du deine Zielgruppenmerkmale im Werbeanzeigenmanager auswählst, geben wir dir an, ob du eine spezifische oder umfassende Zielgruppe auswählst. Außerdem schätzen wir für dich, wie viele Personen auf Facebook zu deinen Kriterien passen.

Breite Zielgruppe

Auswahl einer spezifischen, zielgerichteten Zielgruppe: Wenn du jede Anzeigengruppe auf eine spezifische, zielgerichtete Zielgruppe ausrichtest, kannst du deine Bilder und Texte entsprechend deiner gewünschten Zielgruppe personalisieren. Eine Organisation für sauberes Wasser in Köln möchte eventuell Personen erreichen, die in der Nähe von Köln leben und Kinder haben. So kannst du die geschätzte Zielgruppe eingrenzen und sorgst dafür, dass die Personen, die die Werbeanzeige sehen, sich eher für deine Mission interessieren und Unterstützer werden. Damit genügend Personen deine Werbeanzeigen sehen, empfehlen wir dir aber, deine geschätzte Zielgruppe oberhalb des roten Teils der Zielgruppen-Definitionsanzeige zu halten.

Spezifische Zielgruppe

Auswahl einer breiten, allgemeinen Zielgruppe: Auf der anderen Seite kann eine breite, allgemeine Zielgruppe besser geeignet sein, wenn du die Markenbekanntheit für deine Organisation erhöhen möchtest. Wenn du dir nicht sicher bist, spreche zunächst Personen an, die den bestehenden Abonnenten deiner Seite oder anderen Personen ähneln, deren Interessen zu deiner Arbeit passen.

Lege dein Budget fest

Zeitplan

Wenn du deine Anzeigengruppe dauerhaft schalten möchtest, wähle ein Tagesbudget aus. Facebook verteilt deine Ausgaben auf den Tag, bis dein Tagesbudget erreicht ist. Wenn du deine Anzeigengruppe eine bestimmte Zeit lang schalten möchtest, wähle ein Laufzeitbudget aus. Facebook verteilt deine Ausgaben dann über die Laufzeit deiner Anzeigengruppe. Tagesbudgets eignen sich für dauerhafte Ziele wie das Senden von Personen zu deiner Webseite. Laufzeitbudgets eignen sich für Ziele mit einem Enddatum, wie eine Kampagne oder Veranstaltung.

Dollar-Betrag

Lege zunächst einen Dollar-Betrag für dein Tages- oder Laufzeitbudget fest, mit dem du deine Werbeanzeigen testen möchtest. So kannst du ermitteln, welche Werbeanzeigen erfolgreich sind, ohne die Ausgaben streng zu kontrollieren. Wenn deine Werbeanzeigen etwa einen Tag lang geschaltet waren, solltest du ihre Performance prüfen. Dann kannst du dein Budget für Werbeanzeigen mit guter Performance erhöhen und andere Werbeanzeigen anhalten oder ändern.

Optimierung und Gebotstypen

Abhängig von deinem Werbeziel hast du mehrere Optionen für die Optimierung, die Gebotsart und die abgerechneten Elemente. Die gewählten Optionen wirken sich darauf aus, wer deine Werbeanzeigen sieht, um die besten Ergebnisse bei den niedrigsten Kosten zu erreichen.

  • Optimierung für die Auslieferung von Werbeanzeigen. Wähle das Ergebnis aus, für das du deine Werbeanzeige optimieren möchtest. Wenn du die Werbeanzeige z. B. für Klicks auf Links optimierst, wird sie den Personen, die am ehesten auf den Link in deiner Werbeanzeige klicken, zu den niedrigsten Kosten angezeigt. Wenn du für Impressionen optimierst, wird deine Werbeanzeige möglichst vielen Personen gezeigt.
  • Gebotswert. Dir stehen zwei Gebotsoptionen zur Verfügung: automatisch und manuell. Wir empfehlen dir automatische Gebote. Hierbei kann Facebook den Gebotsbetrag für dich so einrichten, das du für das, wofür du eine Optimierung vornimmst, den besten Wert zum besten Preis erhältst. Wenn du dir jedoch mehr Kontrolle wünschst, kannst du manuell den Betrag bieten, den du auszugeben bereit bist.
  • Belastung deines Kontos. Nachdem du die Optimierungsoption und die Gebotsart ausgewählt hast, siehst du die Kennzahl, die bestimmt, wann du für deine Werbeanzeige bezahlst. Bei vielen Optimierungszielen zahlst du jedes Mal, wenn deine Werbeanzeige gezeigt wird (dies wird als Impression bezeichnet). Bei anderen Optimierungszielen kannst du zwischen Impressionen und Handlungen wählen (wie Klicks auf Links oder Interaktionen mit Posts). Die für dich empfohlene Option soll jeweils dein Budget effizient nutzen und dir leicht verständliche Ergebnisse liefern.

Das Anzeigennetzwerk von Facebook dient als Blind-Auktion. Werbetreibende (wie du selbst) legen einen maximalen Gebotsbetrag pro Impression oder Conversion fest. Facebook liefert dann die Werbeanzeigen mit der besten Performance zum günstigsten Preis aus. Du solltest mehrere Versionen einer Werbeanzeige in einer Anzeigengruppe schalten, um herauszufinden, welche die beste Performance aufweisen. Weitere Infos zu Werbeanzeigenkosten und Geboten findest du unter „Kaufen von Facebook-Werbeanzeigen“ auf der Facebook Business-Webseite.

Wähle die Gestaltung deiner Werbeanzeige

Wie auch bei den Best Practices zur Gestaltung von Facebook-Posts in Aufmerksamkeit gewinnen und Bitte Menschen um ihr Engagement ist auch bei der Gestaltung der Werbeanzeige das Hauptziel, deine Zielgruppe über Text, Bilder und Videos zur Interaktion anzuregen. Interaktionen vergrößern die Reichweite, senken die Auslieferungskosten und bieten dir letztendlich bessere Rendite. Deine Werbestrategie kann Variationen einer Werbeanzeige umfassen, um zu testen, welche Kombinationen von Nachrichten und visuellen Elementen die meisten Menschen ansprechen. Am besten prüfst du zunächst, welche der Seitenbeiträge deiner Organisation die beste Performance aufweisen.

  • Bilder. Verwende aussagekräftige, auffällige Bilder, die im News Feed ins Auge stechen und die Aufmerksamkeit der Menschen erlangen.
  • Video. Suche Videos, die innerhalb der ersten 3 bis 5 Sekunden die Aufmerksamkeit der Menschen wecken. Sie sollten schnell auf den Punkt kommen und deutlich erklären, wie die Menschen helfen können. Denke daran, dass viele Nutzer Videos ohne Ton ansehen. Du solltest also eventuell Untertitel aufnehmen. Mehr zu Bildern und Videos.
  • Text. Einfache Botschaften mit einem unmissverständlichen Call to Action haben oft die meiste Wirkung. Verfasse einen umgangssprachlichen Text, mit dem Personen sich identifizieren können und den sie mit Freunden teilen möchten.
  • Links. Wenn deine Werbeanzeige einen Link umfasst, achte darauf, dass die Zielseite, zu der du Personen leitest, für Mobilgeräte geeignet ist und irgendeinen Bezug zur Werbeanzeige hat.

Im Leitfaden für Facebook-Werbeanzeigen erfährst du, wie jeder Werbeanzeigentyp auf verschiedenen Geräten aussieht und wie die Designspezifikationen für die besten Ergebnisse lauten. TIPP: Stelle sicher, dass die Gestaltung der Werbeanzeige alle Werberichtlinien von Facebook einhält, damit sie nicht von unserem Genehmigungssystem angehalten wird. Unserer Erfahrung nach sind viele gemeinnützige Organisationen von den folgenden Richtlinien betroffen:

  • 20-%-Text-Richtlinie: Der Text darf nicht mehr als 20 % des Bildbereichs bedecken.
  • Sprachenrichtlinie: Spreche nicht über die persönlichen oder äußerlichen Merkmale von Personen und frage nicht nach diesen. Dies gilt insbesondere für Organisationen mit Schwerpunkt auf Gesundheit oder Minderheiten.

Bestimme deine Erfolgskennzahlen

Nachdem du deine Werbekampagne geschaltet hast, kannst du auf dem Tab „Werbeanzeigen verwalten“ im Werbeanzeigenmanager die Performance deiner Werbeanzeige im Vergleich mit den Zielen bewerten. Werbekampagnen sind in drei Ebenen unterteilt:

Ebenen für Facebook-Werbekampagnen

Kampagnen. Basierend auf dem Ziel, das du erreichen möchtest
Anzeigengruppen. Eine für jede Zielgruppe, jede Werbeanzeigen-Platzierungsposition, jedes Budget und jeden Zeitplan in einer Kampagne
Werbeanzeigen. Jedes spezielle Werbeanzeigen-Inhaltselement, das Personen in einer Anzeigengruppe gezeigt wird

Mehr zu den einzelnen Ebenen erfährst du auf unserer Werbeanzeigen-Seite. Hier findest du einige nützliche Kennzahlen zur Bewertung der Performance deiner Werbeanzeigen. Kennzahlen werden für die Filter und Termine angezeigt, die du im Dropdown-Menü im Werbeanzeigenmanager ausgewählt hast.

  • Ergebnisse. Die Anzahl der Handlungen infolge deiner Werbeanzeige, basierend auf deinem Werbeziel. Anhand dieser Kennzahl auf Kampagnenebene kannst du die Kampagnen-Performance im Hinblick auf deine Ziele ermitteln. Betrachte die Anzeigengruppenebene, um zu ermitteln, welche Zielgruppen am besten auf deine Kampagne reagieren. Schaue dir schließlich die Werbeanzeigenebene an, um zu erfahren, welche Anzeigenvariationen die besten Ergebnisse erzielen.
  • Reichweite. Gibt die Anzahl der Personen an, denen deine Werbeanzeige gezeigt wurde. Vergleiche diese Kennzahl mit den Kennzahlen „Ergebnisse“ oder „Handlungen durch Personen“, um den Anteil der Personen, die Handlungen ausführen, aus der gesamten Zielgruppe, der deine Werbeanzeigen gezeigt werden, zu berechnen. Anhand dieses Verhältnisses kannst du vorhersagen, wie viele Personen du erreichen musst, um deine Ziele zu erfüllen. Wenn du eine Zielgruppe oder Werbeanzeige findest, die eine effiziente Reichweite aufweist, solltest du diesen Werbeanzeigen mehr Budget zuweisen.
  • Kosten. Der durchschnittliche Betrag, den du für jede deinem Ziel zugeordnete Handlung bezahlt hast. Anhand der Spalte „Kosten“ kannst du bestimmen, ob du mehr bezahlst, als die Handlung für dich wert ist. Der Wert einer Handlung ist subjektiv und hängt von deinem Ziel ab. 1 US-Dollar pro Conversion kann es dir z. B. wert sein, wenn du möchtest, dass Personen sich auf deiner Webseite für ehrenamtliche Mitarbeit registrieren. Möglicherweise ist der Betrag aber zu hoch für dich, wenn sie lediglich ein Video ansehen sollen. Du kannst Werbeanzeigen, Anzeigengruppen und ganze Kampagnen anhalten oder stoppen, wenn diese nicht kosteneffektiv sind. Du kannst sie auch ändern, um die Ergebnisse zu verbessern.
  • Ausgegebener Betrag. Der ausgegebene Gesamtbetrag. Anhand dieser Spalte kannst du die Gesamtkosten auf jeder Kampagnenebene ermitteln. Schaue dir beispielsweise den ausgegebenen Betrag auf Anzeigengruppenebene an, um zu ermitteln, wie viel du in eine Zielgruppe investierst.
  • Relevanzbewertung. Wenn eine Werbeanzeige mehr als 500 Impressionen erreicht, erhält sie eine Bewertung zwischen 1 und 10 basierend auf der Reaktion deiner Zielgruppe. Relevantere Werbeanzeigen haben normalerweise niedrigere Kosten pro Reaktion. Daher empfehlen wir dir, in Werbeanzeigen mit einer Relevanzbewertung von 7 oder mehr zu investieren.

TIPP: Du kannst eine benutzerdefinierte Spalte erstellen und speichern, um die wichtigen Statistiken, auf die du dich für deine Kampagne konzentrieren möchtest, einfach herauszufiltern.